Modellbau // 2. Semester // Pavillon der Zeit

Bei diesem fiktiven Projekt ging es darum, für einen realen Ort in Trier einen Pavillon zu entwerfen. Ziel war es einen Platz an einem See zu schaffen, an dem man die Zeit einfach mal vergessen kann. Der Pavillon sollte sich so gut es geht in die Umgebung einpassen.

Mein Pavillon entstand auf dem Hügel am See, wo ich eine Aussichtsplattform schaffen wollte, von der man die komplette Umgebung betrachten kann.

Um zu dem Pavilon zu gelangen, genießt man zuerst den Gang durch den dazugehörigen Garten, der durch Holzplatten gepflastert ist.

Philosopisch betrachet, steht dieser Garten für den eigenen Lebensweg. Je höher man hinaufgeht, um so weiter kann man zurück & um sich schauen. Manche Wege führen auf direktem Weg zum Pavillon, bei manchen muss man Umwege gehen oder gelangt garnicht weiter und muss zurück gehen um einen neuen Weg zu finden. Genau wie im eigenen Leben.